90 Billions – Lo Graf von Blickensdorf

Künstler und Schriftsteller Lo Graf von Blickensdorf erschuf nach einem Besuch einer Patisserie den Beruf „Tortenblogger“.

After visiting a pastry shop, artist and author Lo Graf von Blickensdorf created the job profile „cake-blogger“

————————————————————————————————————————————————————

Eure Hoheit, wenn Sie eine Torte sein könnten, welche wären Sie gerne?

Bitte Hochwohlgeboren, Hoheit ist falsch, da wäre ich ja Prinz

Ich erhöhe Ihren Adelsstand einfach mal ganz frech!

Dann nehme ich das an….. (lacht verschmitzt)

Zur Frage, ohhhhh…., das ist schwer zu sagen, weil ich alle Törtchen liebe, vielleicht eine Mischung aus ganz Vielen. Was mit Obst, Sahne und ein schöner, fester Tortenboden und natürlich optisch ansprechend, am liebsten ein Petit-Fours, weil die so kompakt sind, es  ist nicht abgeschnitten von einer Torte, ein eigenes  Kunstwerke für sich eben, das gefällt mir sehr gut!

Mit dem festen Tortenboden, könnte man diese Eigenschaft auf Ihren Charakter widerspiegeln?

Absolut!  Weil ich auch bodenbeständig bin aber auch Luftikus, am 19. Februar ist mein Geburtstag, also vom Sternzeichen der letzte Wassermann, ein Luftzeichen.

Schon mal eine Tortenschlacht veranstaltet? Jetzt Lust dazu?

Nein, um Gottes Willen. Nein!!! Es sei denn, Theatertorten, dann ja. Aber nicht mit richtigen Torten, dass wäre zu entwürdigend auch dem Macher gegenüber, ich schätze die Arbeit eines Konditors sehr.

Würden Sie Oliver Rath und meine Wenigkeit als Erbprinzen adoptieren?

Ein eindeutiges Ja!

Meinen Sie, eine Torte hat eine Art Seele/Geist (mal eine Schwarzwälder Kirschtorte ausgenommen)?

Ähm……., da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Aber ein Törtchen kann ein Gedicht sein, was ein Gedicht nicht von sich behaupten kann. Buddhisten sagen ja, dass jeder Gegenstand auch eine Seele hat, ein Stein oder eine Kaffeetasse, dann vielleicht auch eine Torte.

Wen würden Sie gerne aus einer Torte, frei nach dem Motto „Gräfliches Striptease“ springen sehen?

Da muss ich kurz überlegen… Wenn’s das noch heute geben würde, einen Geldbriefträger! Der mir einen großen Scheck mitbringt.

Eine Frage, die nur der Herr über Kuchen und Torten beantworten kann:

Tee oder Kaffee?

Kaffee, obwohl ich Tee nicht schlecht finde, ich trinke auch gerne Tee. Aber zum Nachmittag ist das ja auch ein Kreislaufmittel. Ich habe Zuhause übrigens meine Kaffeemaschine abgeschafft, so bin ich gezwungen rauszugehen, ich arbeite ja von Zuhause aus. Und so bin ich ja überhaupt erst zum auswärts Kuchen essen gekommen, ich musste dann raus und man sagt ja sozialisieren, man wird ja schrullig, wenn man sich von der Außenwelt abnabelt, dann habe ich Spaß dran gefunden. Ich hatte ein neues iPhone und habe einfach den Kuchen der vor mir stand abfotografiert und bei Facebook auf meiner Pinnwand gepostet. Da war plötzlich so eine riesen Resonanz und der Berufszweig TORTENBLOGGER war geboren. Man soll ja einmal am Tag jemanden eine Freude machen, auch wenn ich das selber bin.

Bei Muttern war der Lieblingskuchen welcher?

Eindeutig die Schwarzwälder Kirschtorte, kommt wie aus der Pistole geschossen………, nicht mit Creme sondern wie es sich gehört mit Sahne und viel Kirschwasser.

Your majesty, if you could be a cake, what kind of cake would you like to be?

I prefer „your excellency“ your majesty is not correct, because it would mean I’m a prince

Let me just increase your nobility.

Then I take it as you say it ….. (grin)

On the question …., ohhhhh that’s hard to say because I love all cakes, perhaps a mixture of all of them. Something with fruits, whipped cream and a nice, firm flan case, and of course visually appealing, the most I like a petit-fours, because they are so compact, it is not cut from a cake, it is individual art just for itself, I like it very much!

About the firm flan case, could you describe your character the same way?

Absolutely! Because I am also down-to-earth but also lightheaded, 19th February is my birthday, so it’s the last day of the sign Aquarius, which is an air sign.

Have you ever held a pie fight? Now up to?

No, for God’s sake. No! Unless it is theater cakes, then yes. But not with real cakes, that would also degrade the artist, I appreciate the work of a great pastry chef.

Would you adopt Oliver Rath and myself as a crown prince?

A clear yes!

Do you think a cake (except a black forest gateau of course) has a kind of soul / spirit?

Um ……., I did not even think about it. But a fairy cake can be a poem, a poem is not able to say that about itself. Buddhists say so, every object has a soul, like a stone or a coffee cup, then a pie could also have that.

Who would you like to see jumping out of a cake, on the motto „Earl’s Striptease“?

I have to think about … If this is still ongoing today, a money postman! Who brings me a big cheque. In the past there were indeed money postmen who rang and brung money instead of letters.

One question that can only be answered by the master of cakes and pies itself: Tea or coffee?

Coffee. Tea is not too bad although I also like to drink tea. But in the afternoon it is also medicine for improved circulation. By the way, I have removed my coffee machine at home so that I am forced to go out because I work from home. And that is how I came to go out for eating pies, I had to get out, they say someone should socialize get quirky if you’re away from the outer world, I have found fun with it. I had a new iPhone and simply shot the cake in front of me and posted it on Facebook onto my wall. There was a sudden huge amount of responses and the profession „cake blogger“ was born.  It is said that once a day you should make someone happy, even if it’s yourself.

The favorite cake from your mum?

Definitely the Black Forest, like a shot from the gun ………, not with cream but with whipped cream and a lot of cherry water.


90 Billions

Interview: Jan Luckenbill – Photos: Oliver Rath
 Lo Graf von Blickensdorf


Kaufe dein persönliches Exemplar aus Oliver Raths Werken in limitierten Auflagen
Buy your personal piece by Oliver Rath from limited editions