90 Billions – Simon Czapla

SIMON CZAPLA, ein Künstler der uns die Welt durch die Augen eines Kindes widergibt und der vor Sympathie nur so strotzt.

Seine ausdrucksstarken Kunstwerke finden Platz in bedeutenden Sammlungen.

 90 BILLIONS hat die einmalige Gelegenheit eines der selten Interviews mit ihm führen zu dürfen!

Identität und Heimat liegen nah beieinander, welche Bedeutung haben diese Begriffe für dich? Hast du einen dauerhaften, festen Platz/Ort gefunden? Und was gibt er dir?

 

Heimat ist der Ort an dem ich mich “ganz“ fühle – es gibt an diesem Ort weniger Fragen, weniger Ängste – nur das Gefühl da zu sein! Identität ist etwas Wundervolles. Man fühlt sich einem Ort, einer Kultur, einer Idee vom Leben zugehörig

– wie ein Plan oder eine Karte führt sie dich zu dir selbst .

Auch ich habe diesen Ort an dem ich alles und nichts sein kann. Dafür bin ich sehr dankbar.

Sehnsucht nach?

Einigen wichtigen Menschen in meinem Leben, nach dem Gefühl Kind zu sein, und nach der Liebe.

 

Fühlst du dich privilegiert?

Ja, sehr! Ich bin sehr oft dankbar in diese westliche Welt geboren worden zu sein, genügend zu essen zu haben,sagen zu dürfen wer ich bin, was ich mag, wie ich liebe und wie ich gerne leben möchte. Ist das nicht das größte Privileg?

Entführ uns in deine Bilder, deine Geschichten.

Sie erzählen von dem Augenblick, als ich bewusst angefangen habe zu träumen und von dem anderen Augenblick, als diese kleine behütete Welt anfing Risse zu bekommen und ich erwachsen werden musste. Die Bilder sind Illustrationen meines Lebens, sie spiegeln Gesehenes, Gehörtes, Gefühltes wider. Manchmal wenn ein Bild fertig gemalt ist, bin ich selbst überrascht und finde kaum Antworten auf die in den Bildern von mir gestellten Fragen.

 

Erzähl uns vom Zeitgeist, vom Feingeist Simon Czapla…!

Ich versuche in den meisten Momenten einfach nur ich selbst zu sein.Natürlich gelingt das nicht immer, zu stark bin auch ich von unserer Zeit geprägt. Es geht doch letztlich darum dazu zu stehen wer man ist und woher man kommt! Mich beeindrucken mutige Menschen, die bereit sind für einen Menschen, eine Sache einzustehen und ggf. auch mal die Hosen runter zu lassen. Ich sehe die Welt mit den Augen eines Erwachsenen und versuche sie durch die Augen eines Kindes widerzugeben.

Die Ewigkeit ist immer auf die Zukunft abgerichtet, doch sind es nicht die Momente im Jetzt, die für die Ewigkeit bestimmt sind? Lebst du im Jetzt? Und was ist für dich Ewigkeit?

Im Jetzt zu leben, fällt mir häufig schwer. Ich schwelge gerne in Erinnerungen, auch, wenn diese meist eine Wehmut und Melancholie in mir wecken. Nichts währt ewig – wie man sagt! Vielleicht nicht einmal im Tod – doch da gibt es etwas! Die Liebe zwischen Menschen – die ist für die Ewigkeit.

Angst vor?

 ….davor, einen geliebten Menschen zu verlieren.

Damals oder Heute?

Heute!

Das Gefühl von Freiheit ist unbezahlbar, Enge kann einem aber auch Geborgenheit vermitteln. Du hast die Qual der Wahl, was ist dir näher?

Beides !

Was bedeutet ganz für dich persönlich der Kernbegriff Kunst?

Für mich bedeutet Kunst, etwas aus ganz ureigener Kraft und Fantasie zu schaffen – etwas, was ganz eigenständig funktioniert und lebt und uns in irgendeiner Form bereichert. Kunst muss existentiell sein.

Und diese Kraft und Fantasie soll dir nie ausgehen!

Simon Czapla

Interview: Jan Luckenbill Assistent: Emmanuele ContiniPhotos: Oliver Rath


Kaufe dein persönliches Exemplar aus Oliver Raths Werken in limitierten Auflagen
Buy your personal piece by Oliver Rath from limited editions